Inhalt wird geladen... Loading depends on your connection speed!

Tippen um das
Menü anzuzeigen

Zurück zur Startseite

Touch enabled
Bilder-Slider

irgendwo tippen
um fortzufahren!

This page has a lot of responsive features!
That means they expand when the device is in landscape!
Flip your device back in portrait mode to continue the tutorial!

Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft bei Hochschule Aschaffenburg

Ausbildungsbeginn: 01.10.2017 (150 Stellen)

Stellenbeschreibung

Die beruflichen Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten des Bachelors sind durch eine außergewöhnliche branchen- und funktionsmäßige Vielfalt gekennzeichnet. Ziel des Studiengangs Betriebswirtschaft ist es, Betriebswirte heranzubilden, die zur Lösung praktischer Probleme Verfahren anwenden können, die im Laufe der Zeit auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse für alle wirtschaftlichen und administrativen Funktionsbereiche entwickelt wurden. Die Absolventen sollen in der Lage sein, das Management auf verschiedenen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und nach entsprechender Einarbeitungszeit selbst Führungsaufgaben zu übernehmen. Das breiteste Wirkungsfeld bietet die private Unternehmenswirtschaft. Hier können die Absolventen sowohl in beratenden Funktionen (z.B. bei Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Unternehmensberatern und Werbeberatern) als auch als leitende Angestellte in Industrie und Handelsunternehmen tätig werden. Gefragt sind die Studierenden auch im Bereich der Banken und Kreditwirtschaft. Nicht zuletzt besteht Bedarf an qualifizierten Betriebswirten im Öffentlichen Dienst (z.B. Bundesbehörden, Gebietskörperschaften und Sozialversicherungsträgern).

Weitere Informationen gibt es hier

Arbeitsort:
Würzburger Str. 45
63743 Aschaffenburg
Arbeitszeit: Vollzeit


Schulbildung:
Abschluss: Fachabitur / Fachgebundene Hochschulreife


Dein Ansprechpartner:
Frau Melissa Sommer
Telefon: 06021-4206-755
Email: melissa.sommer@h-ab.de

Zur Firmenwebseite
Details zu diesem Beruf
Merken (MyJob)

Die Unternehmerverbände Südhessen zählen auf den Nachwuchs